vier Kinder liegen fröhlich, mit in 	
			die Hände gestütztem Kopf in einer Wiese
Frau und zwei Kinder betrachten 	
			interessiert und gut gelaunt ein Objekt, vielleicht ein Buch?

Logo der Evangelischen Jugendhilfe Oberhausen

Durch die Initiative des Presbyteriums der Oberhausener Christus-Kirchengemeinde wurde bereits 1887 das damalige „Evangelische Waisenhaus” gegründet.

In den Anfängen stand dem „Hausvater” ein umgebautes Wohnhaus für 34 Kinder zur Verfügung. Schon 1891 wurde auf dem heutigen Grundstück an der Helmholtzstraße ein Neubau errichtet, der zeitweise über 100 Kindern eine Heimat bot.

In den 1950er Jahren erfolgte die Umbenennung in Ev. Kinder- und Jugendheim Oberhausen. Das Betreuungsangebot richtete sich nun verstärkt an junge Menschen bis zum Abschluss ihrer Schul- oder Berufsausbildung.

Im weiteren Verlauf passte sich die Einrichtung der pädagogischen Entwicklung an. Kleinere Gruppen, mehr pädagogisches Fachpersonal und schließlich seit 1978 die fortschreitende Umwandlung vom traditionellen Kinderheim zum dezentralen Jugendhilfeverbund mit differenzierten stationären, teilstationären und ambulanten Betreuungsangeboten.

Heute bietet die evangelische jugendhilfe 90 jungen Menschen Lebensorte und Entwicklungsmöglichkeiten durch eine Verbindung von Alltagspädagogik mit geplanten, zielorientierten Lernsituationen und Förderungen.